Idee und Produktion: Grande Giro

Mit: Lea Lechler

Szenische Realisation: Daniele Bianco

Coaching Stimme: Valentina Bianda

Musikkomposition: Manuel Beyeler

Grafik: Vera Bianda

Koproduktion: Europäisches Theaterinstitut Berlin

 

Mit der freundlichen Unterstützung von:

DECS Repubblica e Cantone Ticino- Fondo Swisslos; 

Jürg-Georg Bürki Stiftung; Oertli Stiftung; Chössi Theater Lichtensteig.

 

 

 

FREMDE

Jeder Zug, der vorbei kommt, nimmt ein Stück meines Herzens mit.

Er flüstert mir zu, weg zu gehen.

Und dann halte ich an. Und spüre wie sich die Tränen sammeln.

 

Fremde ist ein Bewegungstheater Solo, welches sich mit den Begriffen Heimat und Fremde beschäftigt.

Die Heimat: Ein geografischer beziehungsweise ideologischer Ort, mit dem man auf besondere Art verbunden ist oder ein kultureller Bezugspunkt. Die Fremde: Etwas Unerforschtes, fern der Heimat. Ein Fremder zu sein, sich fremd zu fühlen beschreibt die Unsicherheit, in die man an (un)bekannten Orten manchmal gerät. Das Stück setzt sich mit der persönlichen Identifikation und der eigenen Identität im Spektrum dieser Themen auseinan- der. Untersucht und Durchdrungen wird die Thematik mit der physischen Ausdrucksform Tanz und durch das gesprochene Wort.

 

 


FOTO: MICHELA PICCININI